Das Team der Halsbandaffaire

Das Team der Halsbandaffaire besteht aus motivierten und hervorragend ausgebildeten Kunsthistorikerinnen, denen es ein Vergnügen ist, Sie zu beraten und Ihnen Ihre Fragen zu unseren Objekten zu beantworten:

Christiane Scharrer-Sieb, Inhaberin, Kunsthistorikerin M.A. Gemmologin, Diamantgutachterin

Aufgewachsen in einer musischen und kunstaffinen Familie, erwarb ich nach dem Magisterstudium der Kunstgeschichte, klassischen Archäologie und deutschen Literatur an den Universitäten von Erlangen und Paris erste Berufserfahrung im germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Danach wechselte ich in den Kunsthandel und absolvierte im Auktionshaus Neumeister in München eine Art Lehrzeit, bevor ich im Auktionshaus Nagel in Stuttgart die Abteilung europäisches Kunsthandwerk, zu der auch die Sparte Schmuck gehörte, übernahm. Nach drei Jahren kehrte ich zurück und leitete während der nächsten 15 Jahre bei Neumeister die Abteilung Schmuck Uhren und Juwelen. Parallel dazu absolvierte ich meine Ausbildung zur Gemmologin und Diamantgutachterin in Pforzheim.
2011 gründete ich schließlich Die Halsbandaffaire. Seither stelle ich meine langjährige Erfahrung ganz in den Dienst meiner Kunden. Als Fachfrau für Diamanten, Edelsteine und Perlen begeistert mich meine tägliche Arbeit mit diesen edlen Materialien. Als leidenschaftliche Schmuckhistorikerin bin ich ständig im In- und Ausland auf der Suche nach schönen antiken Stücken. Es ist ein wundervoller Beruf und eine Berufung, für meine Kunden täglich neue Schätze zu heben, zu zertifizieren und zu präsentieren.

Silke Ingenhorst, Kunsthistorikerin M.A.
Goldschmiedin

Silke Ingenhorst

Ich habe mich bereits früh dem Schmuck verschrieben und bin nach dem Abitur vom Rheinland ins Allgäu gezogen, wo ich meine Ausbildung zur Goldschmiedin absolvierte. Nachdem ich Berufserfahrung im praktischen und gestalterischen Feld gesammelt hatte, reizten mich aber vor allem auch die kunst- und kulturgeschichtlichen Zusammenhänge im Bereich Schmuck. An der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf studierte ich deshalb Medien- und Kulturwissenschaft sowie Kunstgeschichte und forschte in meinen Abschlussarbeiten dezidiert zu kunst- und kulturwissenschaftlichen Entwicklungen und Funktionen von Goldschmiedekunst und Schmuck der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Während meiner Anstellung in der Abteilung Schmuck und Uhren des Kölner Auktionshauses van Ham erkannte ich, dass ich meine Kompetenz und Begeisterung zu antikem und modernen Schmuck auch weiterhin nah am Objekt entfalten möchte.
Mit dem praktischen Wissen des Handwerkers zu Materialverhalten und Technik und dem fundierten wissenschaftlichen Spürsinn des Kunsthistorikers unterstütze ich das Team der Halsbandaffaire und betrachte jedes unserer Objekte mit einem ganzheitlich aufgefassten Verständnis und Interesse.

Stephanie Hanke, Kunsthistorikerin M.A.

Mein Interesse an Schmuck und Edelsteinen wurde schon früh durch meine Großmutter geweckt, die für mich regelmäßig ihr Schmuckkästchen öffnete und mich ihre wunderbaren Ketten und Ringe anprobieren ließ. Zudem schon seit Kindheit kunstaffin und kreativ, habe ich nach dem Abitur an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Klassische Archäologie studiert. Nach meinem Masterabschluss zog es mich dann zunächst in die Kunstvermittlung, bei der ich mein kunsthistorisches Fachwissen, aber auch die Liebe zum praktischen Gestalten an unterschiedlichste Museumsbesucher weitergeben durfte.
Nach mehrjähriger Berufserfahrung in zahlreichen Museen Münchens, wuchs in mir jedoch immer mehr das Bedürfnis, die stets vorhandene Leidenschaft für Schmuck auch mit meinem Beruf zu verbinden und in den Handel mit antiken und modernen Schmuckstücken einzusteigen. Besonders reizte mich hierbei die direkte Arbeit mit und am Objekt. Nun unterstütze ich das Team der Halsbandaffaire und freue mich, täglich kleine Kunstwerke in Händen halten zu dürfen, ihre Geschichte zu erforschen, sie wieder zum Strahlen zu bringen und meine eigene Faszination an unsere Kunden weiterzugeben.