Antike Armbänder

(bis etwa 1950)

Antike Armbänder werden seit Jahrhunderten als Armschmuck verwendet, und zwar in einer Vielzahl von Ausführungen. Mit einem antiken Armband setzen Sie jederzeit ein Statement und schaffen Ihren ganz persönlichen Blickfang. Bei der Halsbandaffaire erhalten Sie antike Armbänder aus verschiedenen Epochen in einer Vielzahl von hochwertigen Materialien.

Weiterlesen
Artikel pro Seite:   6 | 18 | 30 | 60
Seite 1 von 1

So kombinieren Sie Ihr antikes Armband

Antik Armband

Ein antikes Armband ist ein wahres Kombinationstalent: Es lässt sich optimal mit einer Vielzahl anderer antiker Schmuckstücke zusammen einsetzen,  dabei kann es zwar auf den restlichen Schmuck abgestimmt werden, aber das ist kein Muss. Kombinieren Sie zu Ihrem Armband eine antike Brosche oder wählen Sie die passenden antiken Ohrringe. Antike Ringe und antike Ketten lassen sich ebenfalls zu ansprechenden Schmuckduos zusammenstellen, die alle Blicke auf sich ziehen.

Antike Armbänder aus Gold

Antike Armbänder aus Gold erfreuen sich seit jeher großer Beliebtheit. Ob puristisch oder mit verschiedenen Edelsteinen wie Diamanten, Farbedelsteinen oder Perlen besetzt. Ab 1900 trat auch Platin immer mehr in den Vordergrund: Es wurde gern vor allem mit Diamanten verziert. In der Art-Deco-Ära wurden auch Saphire, Smaragde und Rubine in die Goldarmbänder eingearbeitet.

Armbänder aus Silber

Armbänder aus Silber sind ebenfalls sehr begehrt, vor allem Bettelarmbänder mit ihren individuellen Anhängern, die als Glücksbringer galten.

Granatarmbänder aus verschiedenen Epochen

Mit einem Granatarmband sorgen Sie ebenfalls für leuchtende Augen. Vor allem auf Gelbgold kommen rötliche Edelsteine wie Granate und Rubine gut zur Geltung. Besonders in der Epoche des Biedermeier stellte der regionale Granatstein aus Böhmen einen sehr populären Edelstein dar, der mit den für das Biedermeier typischen floralen und filigranen Ornamenten in Szene gesetzt wurde.

Geschmackvoller antiker Armschmuck mit Farbsteinen

Armband antik

Armbänder mit Farbsteinen setzen ihre Trägerin ins beste Licht und lassen sich mit vielen verschiedenen Kleidungs- und Stiltrends kombinieren. Saphire, Rubine, Smaragde, Aquamarine, Opale und Quarze gehören zu den begehrtesten Farbedelsteinen. Im Zeitalter der Belle Époque, das mit dem Ende des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 eingeläutet wurde, traten luxuriöse Armbandkreationen mit Edelsteinen wie Diamanten und Rubinen in den Vordergrund und wurden oft mit Silber und Gold kombiniert. Die Armbänder des Belle Époque strahlen Lebensfreude aus und lehnen sich häufig an die Formensprache des Klassizismus an.

Perlenarmbänder für verschiedene Anlässe

Auch Perlen werden häufig für mehrreihige Armbänder verwendet, oft in Kombination mit Weißgold und Edelsteinen.

Antike Armbänder aus Koralle

In der Zeit des Biedermeier von 1815 bis 1845 waren Edelmetalle nach den Napoleonischen Kriegen knapp, weshalb andere Materialien wie Koralle in den Vordergrund traten und zu romantischen Schmuckstücken verarbeitet wurden. In der Zeit der Jahrhundertwende von 1890 bis 1910 war die Koralle oft das Material der Wahl für Armbänder.

Finden Sie Ihren antiken Lieblingsschmuck bei der Halsbandaffaire

Besuchen Sie uns im Onlineshop oder vor Ort in München und lassen Sie sich von unseren Experten beraten. Sie finden garantiert ein antikes Armband, das Ihren Wünschen entspricht, sowie viele weitere Schmuckstücke aus verschiedenen Epochen. Wir freuen uns auf Sie!