Ancien Regime und Rokoko

Während der Zeit des Ancien Regime, also zur Zeit der absolutistischen Monarchie in Frankreich und vor der Französischen Revolution 1789, war Schmuck seit etwa 1730 vornehmlich im Stile des höfischen Rokoko in Mode.

Beliebte Motive dieser Schmuckstücke waren Schleifen, Girlanden oder florale Formen wie Blüten und Bouquets, reich mit farbigen Edelsteinen besetzt oder ganz in Diamanten gefasst und gerne als bewegliche Zitterbroschen gestaltet. Natürlich findet sich auch die Rocaille, die der Epoche ihren Namen gab, in den Schmuckentwürfen wieder. Colliers trug man vornehmlich halsnah, gerne auf Samtbänder genäht, als sogenanntes Collier de Chien, und mit großen Anhängern, die die weiten Decolletés der Damen ausfüllten.

Man merkt diesen Schmuckstücken in ihren verspielten, schwungvollen und gerne asymetrisch gestalteten Entwürfen, umgesetzt in höchster Handwerkskunst, ihre Nähe zum höfischen Leben mit seiner genussvollen Dekadenz förmlich an. Es ist die Lust am Schmücken, die aus diesen Stücken spricht und die uns noch heute in ihren Bann zieht.

Artikel pro Seite:   6 | 18 | 30 | 60
Seite 1 von 1